Alles Leben ist Bewegung   (Aristoteles)

 

… Aristoteles meinte damit die stetig stattfindenden Veränderungen in der Natur. Es gibt aber wohl kaum ein Lebewesen, auf das diese Aussage mehr zutrifft als auf das Pferd. Das Pferd ist ein Bewegungstier und in freier Natur 21 Stunden am Tag unterwegs auf Nahrungssuche. Als Fluchttier hängt sein Leben von uneingeschränkter Beweglichkeit ab, denn mit Bewegungseinschränkungen würde es eine leichte Beute von Raubtieren werden.


Es ist die Bewegung des Pferdes, die uns fasziniert, und sie ist der Grund, warum wir es domestiziert haben und halten.
In der heutigen Zeit ist das Pferd ein Sportler. Egal in welcher Disziplin oder Reitweise, egal ob im Turniersport oder in der Freizeit: Was der Mensch dem Pferd abverlangt hat immer mit Bewegung zu tun.


Auf die Bewegung des Pferdes wirken viele Einflüsse ein (Reiter, Sattel, Trense, Beschlag, Zähne, Haltungsform, Nutzungsart, Sozialstruktur) und können zu Ursachen von Bewegungsstörungen und so genannten Wirbel- und Gelenkblockaden werden …

Gelenkblockaden zu beheben, die Ursachen aufzuzeigen und Pferd und Reiter den Weg zum störungsfreien Bewegungsfluss zu ebnen, habe ich mir zur Aufgabe gemacht.